Die Geschichte der Perle

Perlen haben vom alten Persien bis zum heutigen New York ├╝ber Jahrhunderte die Vorstellung der Menschen verzaubert. W├Ąhrend der Zeit Kleopatras verehrten die ├ägypter dieses Schmuckst├╝ck so sehr, dass diejenigen, die es sich leisten konnten, mit einer Perle begraben wurden.

Im fr├╝hen Mittelalter steckten sich Soldaten eine Perle als Zauberschild gegen Verwundung ein. F├╝r die Hindus brachte die Perle Fr├Âhlichkeit, den Arabern wiederum Gl├╝ck. Sogar die Ureinwohner Amerikas, die Inkas, Azteken und Mayas verwendeten Perlen in ihren Ritualen.

F├╝r den alten heidnischen Kult, der die Muscheln verehrte, war zum Beispiel die Perle das wertvollste Symbol. Im alten Indien spielte die Perle, ein Synonym f├╝r Liebe und Erbarmen, eine zentrale Rolle in der Sch├Âpfungsgeschichte.

Tats├Ąchlich hatten sich die Menschen seit der Zeit um Christi Geburt an der raffinierten Kunst der Perlenz├╝chtung versucht. Handgeschriebene Aufzeichnungen beweisen, dass Araber Perlen gez├╝chtet haben. Im 16. Jahrhundert z├╝chteten chinesische K├╝nstler sogar winzige Ikonen, indem sie kleine geschliffene Perlmutt Buddhas in Flussmuscheln implantierten

Aber erst im Jahre 1904 gelang es zwei Japanern, Tatsuhei Mise und Tokichi Nishikawa gleichzeitig, das Geheimnis dem Implantieren eines Nukleus in die lebende Auster zu ergr├╝nden.

Perlenzucht

In den fr├╝hen 60er Jahren begann Franz├Âsisch-Polynesien seine eigenen Experimente mit der Perlenz├╝chtung. Ein franz├Âsischer Veterin├Ąr, Dr. Jean-Marie Domard, stellte fest, dass die Polynesier alle notwendigen Voraussetzungen zur Perlenz├╝chtung h├Ątten und ersuchte um die Mithilfe von Kokichei Mikimoto aus Japan.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram